Nächstes Konzert

„Wachet auf, ruft uns die Stimme“ – mit diesem Weckruf eröffnet das Collegium Vocale Bern sein Weihnachtskonzert und lädt Sie zum Lauschen und Verweilen ein. Als prächtiger Choral wurde das Kirchenlied von Philipp Nicolai verfasst. Er komponierte das Stück 1596 nach überstandener Pestzeit. Veröffentlicht wurde es gemeinsam mit dem Lied „Wie schön leuchtet der Morgenstern“, das im Konzert ebenfalls erklingen wird. Erst seit der Reformation in die Deutsche Sprache übersetzt, fanden die jahrhunderte alten weihnächtlichen Lieder Eingang in die häuslichen Stuben, wo sie bis heute gesungen werden und dadurch vielen von uns vertraut sind.

 

Die berührenden Melodien wurden aber auch von den bedeutenden Komponisten des Barock aufgegriffen und zu vielstimmigen, gar doppelchörigen oft auch instrumental begleiteten musikalischen Perlen weiterentwickelt. So wird im Konzert der Weckruf des Philipp Nicolai von D. Buxtehude ausgebaut zur Kantate erklingen. Das gleichzeitig von Nicolai veröffentlichte Lied des Morgensterns trägt das Collegium als Choral von Johann Sebastian Bach vor. Die Kompositionen zu Advent und Weihnachten von mehreren Mitgliedern der Familie Bach, A. Hammerschmidt, J. Kuhnau, H. Schütz, M. Prätorius - um nur einige zu nennen - sind im Konzert so angeordnet, dass sie die Weihnachtsgeschichte erzählen.

 

Mit seinem Musizieren wird das Collegium Vocale Bern vorweihnächtlichen Zauber in die Französische Kirche tragen und Sie zum Innehalten und innerlichen Mitsummen einladen. Abschliessend wird es Ihnen mit Johann Michael Bachs Mottete „Sei, lieber Tag willkommen“ die besten Wünsche fürs kommende Jahr überbringen.

CVB_Flyer_Barock_08.12.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 183.6 KB